Flachsfasern

Naturfasern sind per Definition Substanzen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, die in Fäden, Garne und Seile versponnen und in weiteren Verarbeitungsschritten gewoben oder gestrickt werden. In der großen Familie der Naturfasern wird Flachs als Bastfaser kategorisiert. Diese zeichnen sich durch Stärke, Belastbarkeit und Abriebfestigkeit aus, was eine industrielle Nutzung ermöglicht. Neben Hanf, Jute und Kenaf zeigt Flachs die besten mechanischen Eigenschaften auf. Zudem finden Anbau und Verarbeitung der verwendeten Flachsfasern bei Bcomp in Europa statt, wodurch sich Flachs als Hauptrohmaterial unserer Produkte qualifiziert. 

Weg der Flachsfasern von der Aussaat zum Endprodukt

Durch den Anbau in Frankreich und Belgien stellt Flachs einen hochqualitativen, lokal verfügbaren Rohstoff dar. Die Kultivierung von Flachs ist sehr effizient im Wasserverbrauch und produziert keinerlei Abfall, da alle Nebenprodukte weiterverwendet werden können. So ist beispielsweise Leinen das Textil, das aus Flachsfasern hergestellt wird. Für unsere technischen Anwendungen sind vor allem die mechanischen Eigenschaften von großer Bedeutung. 

Wir vertrauen bei der Auswahl der richtigen Fasertypen und Prozesse auf die Expertise und Kompetenz unserer Partner. Diese verarbeiten die Fasern in Spinnereien und Webereien in Europa. Durch jahrhundertelange Erfahrung, beste technische Ausstattung und einzigartige Verarbeitung erhalten wir qualitativ hochwertige Produkte. Diese werden in enger Zusammenarbeit mit unseren Ingenieuren entwickelt und sind somit immer auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Dass diese Zusammenarbeit zu herausragenden Lösungen führt, zeigt sich in unseren ampliTex®, powerRibs und bCores® Produkten, die allesamt als spezialisierte High-Tech Anwendungen der Naturfasern in Verbundwerkstoffen gelten

Starke Flachsfasern für starke Produkte

Das Flachsgarn ist der elementare Bestandteil unserer Produkte, der dem Endprodukt im Verbundwerkstoff zur nötigen Festigkeit und den geforderten mechanischen Eigenschaften verhilft. Die Fasern für jedes Garn werden sorgfältig ausgewählt und die Anzahl der Windungen speziell angepasst, da diese signifikanten Einfluss auf die Steifigkeit des Endprodukts nehmen. Beispielsweise wird ein Flachsgarn seinen Durchmesser beibehalten, wenn Druck senkrecht zur Längsrichtung der Fasern ausgeübt wird. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Glas- oder Kohlefasern, deren Struktur bei Druck plattgedrückt wird und somit die dreidimensionale Form verliert. Details dazu unter dem powerRibs Produkt. 

Grünes Image durch blaue Blümchen

Die Untersuchung der Indikatoren Humantoxizität, Treibhausgasemissionen und nicht-erneuerbarer Energieverbrauch bestätigt die herausragende Umweltbilanz unserer verwendeten Flachsfasern. Die Produktion von Flachs emittiert etwa ein Drittel der Treibhausgase und verbraucht nur ein Zehntel der nicht-erneuerbaren Energie im Vergleich zur Produktion von Glasfasern. Im Umgang mit Flachs ist ein weiterer großer Vorteil der Naturfasern zu spüren. Die Verarbeitung ist im Gegensatz zu Glas- und Kohlefasern deutlich verträglicher für die Gesundheit und angenehmer für die Haut.

Langfristig betrachtet wird beim Anbau von Flachs während der Photosynthese CO2 aus der Atmosphäre gebunden und der globalen Erwärmung entgegengewirkt. Die Anwendung von Naturfasern stellt somit eine Möglichkeit dar, dem fortschreitenden Klimawandel Einhalt zu gewähren.

Mit seinen blauen Blümchen passt also der Flachs perfekt zu unserer Vision bei Bcomp, mit naturfreundlichen Materialien leistungsstarke Produkte zu entwickeln und die Welt der Verbundwerkstoffe zu revolutionieren.