Balsaholz

Der Baum

Die Nachhaltigkeit des Balsaholzes beruht auf der extrem hohen Wachstumsgeschwindigkeit des Balsabaums. Er stellt die am schnellsten nachwachsende Baumart der Welt dar und wächst in 5-7 Jahren zu einem bis zu 30m hohen Baum. Der gerade, lange Stamm hat einen Durchmesser von durchschnittlich 50cm, die Baumkrone besteht aus üppigen, sehr großen Blättern. 

Jeder Balsabaum produziert einige Tausend Samen, die sorgfältig aussortiert werden. In Aufzuchtstationen und Plantagen werden diese ausgekeimt und weiter groß gezogen. Die Natur sorgt dabei in Ecuador für die besten Wachstumsbedingungen: fruchtbarer Boden und tropisches Klima mit ergiebigen Regenfälle und ausreichend Sonnenlicht.

Leichtgewicht für bCores

Balsaholz ist durch die grobe Maserung sehr weich und extrem leicht. Das geringe Gewicht ist darauf zurückzuführen, dass die Baumstruktur aus großen, mit Wasser gefüllten Zellen aufgebaut ist. Ein intensiver Trocknungsvorgang über zwei Wochen entzieht dem Holz alle Feuchtigkeit. Dadurch entsteht eine sehr große spezifische Oberfläche der Zellwände aus Cellulose/Lignin und sorgt für hervorragende Festigkeit bei geringstem Gewicht. Die Dichte von Balsa reicht von 40-340 kg/m³, typische Werte liegen bei 160 kg/m³.

Balsaholz als umweltfreundlicher Rohstoff

Die geringe Dichte von Balsaholz wirkt sich zudem positiv auf die Belastung von Umwelt und Klima aus. Im Vergleich ist unter Einbezug der Indikatoren Wasserverbrauch, CO2 Fußabdruck und grauer Energie die Umweltbelastung um 40% geringer als die von Paulowniaholz.

Außerdem ist unser bCores®-Balsaholz FSC-zertifiziert, d.h. FSC-Kriterien, unter anderem die Rücksichtnahme auf Rechte der Ureinwohner und Erhaltung der Biodiversität, der Ressourcen und des Landschaftsbilds werden eingehalten


Erfolgsgeschichte der bCores® technologie

Lange Zeit war Balsaholz nur in einer sogenannten „end-grain“ Anordnung verfügbar, d.h. die Faserrichtung ist senkrecht zur Ebene. Dadurch wird hervorragende Druckfestigkeit in eine Richtung erreicht und ist bestens geeignet für die Herstellung von beispielsweise Windrädern. Für die Sportndustrie war Balsa in dieser Form jedoch nicht von großem Nutzen: zu spröde für die Verarbeitung in verwendeten Maschinen und mit geringen Werten für Scherfestigkeit ungeeignet für auftretende Belastungen in Ski, Snowboard oder Kite Kernen.

Die Lösung, die Vorteile des Balsaholzes zu nutzen, war jedoch schnell gefunden. Bcomp kooperiert mit 3A Composites, Inhaber der größten Balsaplantage weltweit und kombiniert unsere Technologie mit deren Innovation BANOVA®. Dabei werden Naturfasergewebe mit Balsafurnieren angeordnet. Die Flachsstege sorgen für Scherfestigkeit, Steifigkeit und Belastbarkeit, Balsaholz mit hoher Druckfestigkeit komplettiert die hervorragenden mechanischen Eigenschaften des Endprodukts. Mit der Wahl des richtigen Klebers kann der Nachteil des spröden Balsaholzes relativiert werden und das Endprodukt wird insgesamt langlebiger und robuster. Zudem lässt die glatte Maserung des Balsaholzes einfache Verarbeitung zu.

So sind aus der erfolgreichen Zusammenarbeit unsere revolutionären bCores® D200-Kerne entstanden, die die Vorteile beider Materialien vereinen und auf nachhaltigen Flachsfasern und FSC-zertifiziertes Balsaholz basieren.